Home    » Referenzen
Universität Potsdam – Campus Golm
Humanwissenschaftliche Fakultät
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
MPI für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut)
MPI für Kolloid- und Grenzflächenforschung
MPI für Molekulare Pflanzenphysiologie
Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung (IAP)
Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie,
Institutsteil Bioanalytik und Bioprozesse (Fraunhofer IZI-BB)

Universität Potsdam

Universität Potsdam

Universität Potsdam – Campus Golm

Die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät sowie die Humanwissenschaftliche Fakultät der 1991 gegründeten Universität Potsdam befinden sich mit einer Reihe ihrer Institute im Wissenschaftspark Potsdam-Golm. Fächer der Biowissenschaften, Chemie und Geowissenschaften, Physik und Mathematik, aber auch Pädagogik, Psychologie oder Musik sind u. a. hier untergebracht. Zwischen der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät und den außeruniversitären Einrichtungen am Standort Potsdam-Golm bestehen über gemeinsam berufene Professoren und zahlreiche Forschungsprojekte enge Kooperationsbeziehungen.

Humanwissenschaftliche Fakultät

Im Rahmen der Umsetzung des aktuellen Hochschulentwicklungsplanes der Universität Potsdam hat der Fakultätsrat der Humanwissenschaftlichen Fakultät im Januar 2008 die Bildung der zwei Struktureinheiten „Exzellenzbereich Kognitionswissenschaften“ und „Profilbereich Bildungswissenschaften“ beschlossen. Die Struktureinheiten werden inhaltlich in einer flexiblen Matrixstruktur mit Darstellung von Wissenschaft & Forschung (sechs Forschungsschwerpunkte) und Studium & Lehre (fünf Departments) gegliedert.

Forschungsschwerpunkte
  • Handeln und Verhalten
  • Sprache
  • Gesundheit
  • Breiten- und Spitzensport
  • Schule und Unterricht
  • Lernen über die Lebensspanne

Lehreinheiten
  • Department Psychologie
  • Department Linguistik
  • Department Sport- und Gesundheitswissenschaften
  • Department Erziehungswissenschaft
  • Department Lehrerbildung

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Die 1991 gegründete Universität Potsdam befindet sich mit einer Reihe ihrer Institute im Wissenschaftspark Potsdam-Golm. Hier ist auch der Standort der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. Für Forschung und Lehre auf den Gebieten Biowissenschaften, Chemie, Geowissenschaften sowie Physik und Astronomie stehen Neubauten mit modernster Ausstattung zur Verfügung. Besondere Aufmerksamkeit schenkt die Fakultät in der Forschung ihren fünf Profilbereichen: Erdwissenschaften, Funktionale Weiche Materie, Funktionelle Ökologie und Evolutionsforschung, Komplexe Systeme und Pflanzengenomforschung/Systembiologie. Zwischen der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät und den außeruniversitären Forschungseinrichtungen am Standort Potsdam-Golm bestehen über gemeinsam berufene Professoren und zahlreiche Forschungsprojekte enge Kooperationsbeziehungen.

Institute der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät am Standort Golm:
Institut für Biochemie und Biologie
Institut für Chemie
Institut für Geographie
Institut für Geoökologie
Institut für Geowissenschaften
Institut für Physik und Astronomie

 

Max-Planck-Gesellschaft

Max-Planck-Gesellschaft

MPI für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut)

MPI für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut)

Das Institut hat sich seit seiner Gründung 1995 als international führendes Forschungszentrum für Gravitationsphysik etabliert. Hier wird das gesamte Spektrum von der Quantengravitation über die Mathematik der Gravitationsphysik bis hin zu astrophysikalischer Relativitätstheorie und Gravitationswellenastronomie erforscht.
www.aei.mpg.de

MPI für Kolloid- und Grenzflächenforschung

MPI für Kolloid- und Grenzflächenforschung

Das Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung wurde 1992 gegründet. Es wird kollegial geleitet und gliedert sich in die Abteilungen BiomaterialienBiomolekulare SystemeGrenzflächen, Kolloidchemie und Theorie & Bio-Systeme. Aktuelle Forschungs-schwerpunkte sind polymere Filme, Membranen, organische und anorganische Nanostrukturen, Mikrokapseln, Biomineralisation, Nano- und Mikroreaktoren, molekulare Motoren und Filamente sowie Chemie und Biologie der Kohlenhydrate.

Biomimetische Systeme stehen im Mittelpunkt der wissenschaftlichen Arbeit. Aufbauend auf Vorbildern aus der Natur werden neue hierarchische Materialien und aktive Systeme erforscht, die adaptiv, selbst heilend oder selbstassemblierend sein können.
www.mpikg.mpg.de

MPI für Molekulare Pflanzenphysiologie

MPI für Molekulare Pflanzenphysiologie

Das 1994 gegründete Max Planck Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit pflanzlichen Stoffwechselvorgängen und deren Regulation. Wir untersuchen z. B. die Aufnahme von Stoffen durch die Wurzel, die Biosynthese pflanzlicher Inhaltsstoffe, ihre Speicherung und Mobilisierung sowie den Transport.
www.mpimp-golm.mpg.de

Fraunhofer

Fraunhofer Gesellschaft

Fraunhofer IAP

Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung (IAP)

Das Fraunhofer IAP ist spezialisiert auf die gezielte Entwicklung nachhaltiger Verfahren und Materialien auf Basis nativer und synthetischer Polymere. Zu den Forschungsschwerpunkten zählen Polysaccharide, Synthese- und Polymertechnik, funktionale Polymersysteme für elektronische und optische Anwendungen sowie wasserbasierende Polymersysteme. Im Pilotanlagenzentrum Schkopau (PAZ) entwickelt das Institut in enger Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik (IWM) Synthese- und Verarbeitungsprozesse zur Optimierung der Wertschöpfungskette vom Monomer bis zum polymeren Bauteil. Das Fraunhofer IAP bearbeitet Aufträge von lokal angesiedelten mittelständischen Unternehmen der Kunststoffbranche bis zu weltweit operierenden Großunternehmen im In- und Ausland.
www.iap.fhg.de

Fraunhofer IBMT

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie, Institutsteil Bioanalytik und Bioprozesse (Fraunhofer IZI-BB)

Seit Oktober 2006 forschen die Abteilungen „Molekulare Bioanalytik & Bioelektronik“ und "Zelluläre Biotechnologie & Biochips" des Fraunhofer IBMT (Hauptsitz St. Ingbert, Saarland) im neuen Institutsteilgebäude in Golm. Forschungs- und Entwicklungsfelder des Instituts sind die molekulare Diagnostik, die Geräteentwicklung im Bereich der Lab-On-Chip-Technologie, aber auch die Nanobiotechnologie und die Vorbereitung der regenerativen Medizin sowie die Extremophilenforschung. Entwickelt werden u.a. Systeme zur schonenden Handhabung von Zellen und Konzepte für ihre gezielte Steuerung auf Oberflächen, die im Rahmen der regenerativen Medizin zur Vorsorge, Früherkennung und Optimierung von Therapien eingesetzt werden können.
www.izi.fraunhofer.de